Geschichte Mitglieder Clubabend/Termine Aktuelles Ausstellungen Bilder
Startseite Geschichte

Geschichte


Disclaimer Impressum

Die Geschichte der Film- und Fotofreunde Eschweiler

Begonnen hat alles mit einer Zeitungsanzeige im Oktober 1975.
Film- und Fotointeressierte versammelten sich daraufhin in der Gaststätte Stadtschenke und gründeten am 23. Oktober 1975 die Film- und Fotofreunde Eschweiler.
Initiator dieser Gründung war Karl Sachs (verst. 1987) mit Unterstützung von Paul Maaßen. Zwei Mitglieder aus dieser Gründungszeit, Hans-Dieter Grammig und Harry Reimer, gehören dem Club bis heute an.
Peter Heidemanns war bis 1978 Vorsitzender der Film- und Fotofreunde Eschweiler. Aus beruflichen Gründen trat er zurück. Seit dieser Zeit wird der Club durch Harry Reimer als Vorsitzendem geführt. Horst Winter ist seitdem als Kassierer tätig. Hans-Dieter Grammig versah das Amt als Schriftführer von 1978-1989. Dieses Amt wechselte in den folgenden Jahren sehr oft. Wilhelm Fell, sowie Markus Grond bekleideten diesen Posten. Im Februar 2000 wurde dann Eckhard Pelky Schriftführer, der wiederum von Ulf Hansen 2002 abgelöst wurde.
Im Mai 1975 trat man dem Verband der Amateurfotografen VDAF (seit 1991 DVF) bei, um die eigenen Leistungen auch mit denen anderer Clubs zu vergleichen. Dabei erreichten einzelne Mitglieder gute Plazierungen und brachten den Club auf vordere Ränge bei den Clubwertungen.
Die Anfangszeit war durch eine Vielzahl von Aktivitäten gekennzeichnet. Film- und Fotofreunde arbeiteten in verschiedenen Gruppen. Sogar eine Jugendabteilung existierte eine zeitlang.
Der Club erlebte im Laufe seines Bestehens eine wechselvolle Geschichte. So wurden verschiedene Gruppen mangels Aktivitäten aufgelöst, bis sich die Film- und Fotofreunde Anfang der 90iger zu einem reinen Fotoclub entwickelten.
Seit 1985/86 erlebte der Club einen enormen Aufstieg. Gute und aktive Amateurfotografen schlossen sich dem Club an. Mit vereinten Kräften konnte die erste Landesfotoschau 1988 in Eschweiler durchgeführt werden, der 1990 eine weitere Landesfotoschau folgte. Die Fim- und Fotofreunde Eschweiler gewannen durch diesen Aktionen überregionale Bedeutung. Kontakte zu anderen Fotoclubs wurden aufgenommen und auch über die Landesgrenzen hinaus nach Belgien und Holland gepflegt.
Das 20-jährige Jubiläum 1995 war ein weiterer Höhepunkt der Clubgeschichte. Es fand aus diesem Anlass eine große Fotoausstellung im Rathaus statt. Im übrigen war es die Geburtstunde des Eschweiler Diaporama-Festivals im Kulturzentrum Talbahnhof. Das Diaporama-Festival fand in den folgenden Jahren (immer am Buß- und Bettag) regelmäßig statt und fand so seinen festen Platz in der Kulturlandschaft der Stadt Eschweiler.
Das größte und eindrucksvollste Ereignis aber war die Landesdiaschau 1997 in Aachen. Hier wurden organisatorisch alle Register gezogen, um eine unvergessene Landesdiaschau zu präsentieren.
1998 wurde in Jülich die Landesfotoschau im Rahmen der Landesgartenschau veranstaltet.